Wir machen Feuer im Garten mit selbstgebauter Feuerschale

Was kann es Schöneres geben, als wenn man mit Freunden an einem lauen Sommerabend seine Zeit auf der Terrasse verbringen kann. Ein kühler Drink, ein leckerer Snack und viele interessante Gespräche lassen die Zeit verfliegen, bis die Sonne nicht mehr zu sehen ist und die Dunkelheit sich breitmacht. Jetzt kann der Lichtschein einer Feuerschale für eine gemütliche Stimmung sorgen und der Abend ist noch lange nicht zu Ende.

feuerschale-selber-bauen-bildFür eine lange Nutzungsdauer sorgt bei der Feuerschale bester Edelstahl als Material und durch innovatives Design kann die Feuerschale auf der Terrasse auch ein schönes Deko-Highlight sein. Aber genauso kann Guss-Eisen dazu beitragen, dass der Käufer viele Jahre seine schicke Feuerschale nutzen wird. An kühlen Sommerabenden bringen Feuerschalen eine angenehme Wärme, sodass man nicht ins Wohnzimmer umziehen muss. Doch sollte der Käufer einer Feuerschale beim Aussuchen der Schale auf Vor- und Nachteile der Materialien achten, denn besteht die Feuerschale nur aus günstigem Stahl, so kann sich schnell mal Rost bilden. Dagegen ist die Feuerschale aus bestem Edelstahl geschützt und dazu ist dieser schicke Dekoartikel für die Terrasse zudem noch besonders pflegeleicht. Zwar wird die Edelstahl-Feuerschale nicht als günstiges Schnäppchen zu erwerben sein, aber dafür hat man eine Schale, die durch ihr edles Design begeistern wird. Mit einer Feuerstelle für die Terrasse wie einer schönen Feuerschale kann die Terrasse in neuem Glanz erstrahlen und wer beim Kauf Wert auf ein tolles Design legt, der kann sich einen tollen Mittelpunkt für die Loungeecke mit Freunden schaffen. Wer ganz geschickt ist, kann eine Feuerschale selber bauen. Die Materialien kann man online kaufen.

Selbst als Grillersatz kann so eine Schale durchaus genutzt werden und wer gerne Marshmallows oder Kartoffeln am Spieß über dem Feuer röstet, der wird von einer Feuerschale begeistert sein. Für die Sicherheit bieten viele Feuerschalen auch noch eine Haube, sodass die Flammen gebändigt sind. Und ist das Holz erst einmal in Flammen, dann wird so mancher Mensch wohl an ein Lagerfeuer erinnert und die Stimmung ist so angenehm, als wenn man wie im Urlaub am Strand den Abend verbringen würde. Für eine lange Brenndauer beim Holz heißt es für den Nutzer der Feuerschale immer auf hochwertige Holzarten wie Kiefer, Eiche oder Buche zu achten. Der Fachmann unterscheidet hier das Weichholz wie Tanne, Fichte oder Kiefer, aber auch Hartholz wie Pflaume, Apfel, Buche oder Eiche kann sich als ideal für die Feuerschale erweisen. Abgelagert und trocken muss es vor der Nutzung sein, denn ansonsten könnte eine unangenehme Rauchentwicklung entstehen. Achtet man aber auf trockenes Holz, dann erreicht man ein wunderbares Feuer, dass besonders wärmend ist und eine tolle Atmosphäre verbreiten wird. Fürs Anzünden muss der Nutzer einer Feuerschale Holzwolle in Wachs tränken und dieses anzünden. Dann kommen die Holzscheite dazu, was zu einem wohligen Feuer führen kann.

Mit einer langen Nutzungsdauer dankt jede Feuerschale, wenn sich der Nutzer um eine gute Pflege bemüht. So sollte man im Winter die Feuerschale in den Keller oder einen Schuppen bringen, aber auch Schutzhauben können dafür sorgen, dass der Winter gut überstanden wird. Und kommen wieder Regentage, dann sollte man darauf achten, dass sich kein Wasser in der Feuerschale sammelt. Die Feuerschale ist das dekorative Lagerfeuer für die Terrasse und wer dieses Highlight noch toppen will, der wird seinen Gästen ein mehrfarbiges Feuer in seiner Feuerschale präsentieren.